Dieselpreise treiben Frachtkosten in die Höhe

Aufgrund von Lieferengpässen sind die Kosten für Diesel zuletzt rasant gestiegen. Nach Angaben des Bundesverbands Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) e.V. ist der Diesel-Preis zwischen August 2017 und August 2018 um 17 Prozent angewachsen. Allein im Oktober erhöhte sich dieser im bundesweiten Durchschnitt von 1,34 Euro auf 1,42 Euro pro Liter. Damit ist Diesel so teuer wie seit fünf Jahren nicht mehr.

Die Gründe dafür sind vielschichtig. Auf den Jahrhundertsommer folgte ein ebenfalls sehr trockener Herbst. Dadurch blieben die Pegelstände vieler Flüsse niedrig, sodass viele Tankschiffe nicht voll beladen werden konnten. Hinzu kommen politische Begleitumstände wie die verhängten Sanktionen der USA gegen den Iran oder das politische Chaos im Öl-Förderland Venezuela.

All das führte zu Lieferengpässen und erhöhte gleichzeitig die Transportkosten des Rohöls. Diese Entwicklung und die am 1. Juli in Kraft getretene Lkw-Maut treffen Transportunternehmen in ganz Deutschland hart. Notwendige Preisanpassungen werden im kommenden Jahr also nicht ausbleiben können.

Nicht berücksichtigt ist dabei die deutliche Erhöhung der Maut zum 1. Januar 2019. Je nach Fahrzeugtyp steigt diese um bis zu 60 Prozent für deutsche Bundesstraßen und Autobahnen.

Das sind die Mautsätze in Cent/Kilometer ab dem 1. Januar 2019:

Posted in: