Schuon ehrt Firmenjubilare und Kilometer-Millionäre

Ehrungen: Geschäftsführer Theo Schuon (1.v.l.) ehrte mit seinem Führungsteam Rolf Berkowitz, Frank Wohlgemuth und Alexander Schuon (hinten v.l.) nicht nur seine langjährigen Mitarbeiter, sondern erhielt auch selbst die Ehrung für 55 Jahre Betriebszugehörigkeit. Für ihre langjährige Firmentreue ausgezeichnet wurden (v.l.): Harald Voit, Maren Ludwikowski, Rudi Milbradt, Susanne Wagner, Markus Kaupp, Tobias Keller, Manuel Seeger und Hans-Joachim Gössele. (Foto: Schuon)


  • Weihnachtsempfang in Haiterbach für alle Mitarbeiter
  • Fuhrpark erreicht Spitzenauslastung von über 99%
  • Theo Schuon ist seit 55 Jahren im Unternehmen, davon 40 Jahre als Geschäftsführer

Auf ein erfolgreiches Jahr 2019 blicken die Speditions- und Logistikexperten der Schuon-Gruppe zurück. Bis Ende Oktober wurde der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um rund 9 Prozent gesteigert, während sich die Zahl der Mitarbeiter am Stammsitz Haiterbach von 365 auf 394 erhöht hat.

Diese und weitere gute Nachrichten hatten die Geschäftsführer Theo und Alexander Schuon beim Weihnachtsempfang im Haiterbacher Stadionrestaurant parat. 

Ein besonderes Augenmerk richtete Alexander Schuon auf den Fuhrpark der Unternehmensgruppe, welcher der Konjunkturabkühlung im zweiten Halbjahr erfolgreich getrotzt habe. Auf Basis neuer Großaufträge sei die Anzahl der disponierten Lkw um 8,8 Prozent auf 359 gestiegen, wobei die Fahrzeugplanung einmal mehr ganze Arbeit geleistet habe: „Bei 225 Fahrern, die von ihren Kollegen aus der Zentrale in sieben Landessprachen betreut werden, wurde im Bereich der Fahrzeugauslastung ein Spitzenwert von über 99 Prozent erreicht“, freute sich Schuon.

Zur Top-Auslastung kommt eine Top-Bewertung durch die Kunden, welche die Leistungen der Transport- und Logistikprofis aus Haiterbach mit 1,7 benotet haben. Das Lob für Zuverlässigkeit und Qualität sieht der Geschäftsführer zugleich „als Ansporn, weiter mit vollem Einsatz und guten Ideen an unseren Services – vornehmlich im Bereich der Digitalisierung – zu arbeiten“. 

Eine positive Entwicklung verzeichnet auch das Tochterunternehmen Professional Training Center (PTC), welches in Zusammenarbeit mit diversen Jobcentern ein umfangreiches Kursprogramm zur Weiterbildung und Berufsqualifizierung anbietet. „Die Nachfrage an unserer Logistik-Lehrwerkstatt in Deckenpfronn und dem Standort Freudenstadt, der unter anderem City-Logistiker inklusive Führerschein ausbildet, ist konstant hoch“, so Alexander Schuon, der ankündigte, dass „wir in Kooperation mit den Jobcentern Ludwigsburg und Stuttgart im kommenden Jahr einen weiteren Standort in Gerlingen eröffnen“.

Als Höhepunkt der Zukunftsinvestitionen nannte der Geschäftsführer den im Juni vollbrachten Spatenstich für ein 9.000 Quadratmeter großes Logistikzentrum mit gesondertem Batterielager am Standort Sulz am Eck, „der uns vor allem aufgrund seiner optimalen Verkehrsanbindung zu den Automobilzentren Sindelfingen und Stuttgart überzeugt hat“. Die Fertigstellung ist bis kommenden Februar geplant. 

Darüber hinaus sieht Alexander Schuon 2020 als das Jahr der politischen Herausforderungen. An erster Stelle nannte er die beabsichtige CO2-Bepreisung innerhalb des Klimaschutzpakets der EU: „Bei gleicher CO2-Menge wie 2018 würde die im Jahr 2021 Kosten in Höhe von 415.000 Euro bedeuten, die sich dann bis 2025 mit über 913.000 Euro mehr als verdoppeln.“ 

Ehrungen

Im Mittelpunkt des Weihnachtsempfangs der Schuon-Gruppe standen die Ehrungen der Betriebsjubilare sowie der Fahrer, die mehr als eine Million Kilometer absolviert oder durch schadenfreies Fahren über mehrere Jahre hinweg überzeugt haben.

Betriebsjubilare

10 Jahre: Rudi Milbradt, Markus Kaupp, Susanne Wagner, Tobias Keller, David Taut, Maren Ludwikowski, Andreas Rollheiser, Gerhard Fischer, Nicole Günter
15 Jahre: Hans-Joachim Gössele, Bernhard Krüger, Manuel Seeger
20 Jahre: Norbert Wittler, Jens Becker
25 Jahre: Harald Voit
55 Jahre: Theo Schuon

Kilometer-Millionäre

1 Mio. Kilometer: Siegfried Boxler, Manuel Polzin, Holger Rosenberg
3 Mio. Kilometer: Norbert Wittler
4 Mio. Kilometer: Klaus May

IRU-Ehrendiplom, die höchste europäische Auszeichnung für Kraftfahrer für vorbildliches Verhalten im Straßenverkehr erhielten: Cetin Gür und Norbert Wittler

Schadenfreies Fahren

2 Jahre: Herbert Chekai, Ion Grosu, Tibor Hegedüs, Zoltan Péti
3 Jahre: Tamás Czikora, Ulrich Groß, Schamil Kasimow, Milimir Kovanovic, Simeon Makhome, Jószef Mezövári, Thorsten Pannwitz, Theodor Papakonstantinou, Bernhard Walz
4 Jahre: Rudi Milbradt, Simion Maniu
6 Jahre: Marko Flechsig
7 Jahre: Srecko Hren, Steffen Tröber
8 Jahre: Markus Kaupp
9 Jahre: Heiko Reise
10 Jahre: Maik Bauer
14 Jahre: Friedhelm Steinwand
16 Jahre: Dirk Möller

Posted in: