Wasserstandsmeldung aus der Geschäftsführung

Angesichts der aktuell angespannten Lage möchten wir Sie zu allererst über unsere wirtschaftliche Situation auf dem Laufenden halten. Denn ein vertrauensvolles Verhältnis zu unseren Partnern und Kunden ist uns gerade jetzt besonders wichtig.

Die Schuon Gruppe war in den letzten Jahren erfolgreich unterwegs. Es wurden positive Ergebnisse erwirtschaftet, die unser Eigenkapital gestärkt haben. Schuon kann in dieser Phase also Gott sei Dank auf gesunde wirtschaftliche Strukturen bauen.

Mit Ausbruch des Coronavirus haben sich die Ereignisse, Nachrichten und Maßnahmen überschlagen. Es ist nicht immer einfach, aus der großen Fülle an Informationen von verschiedensten Quellen (Behörden, Medien, Mitarbeiter, Kunden, etc.) das Wesentliche herauszufiltern. Viele Meldungen lassen sich zudem nur schwierig bewerten, was es uns erschwert, richtig zu handeln. Dennoch haben wir nach bestem Wissen und Gewissen einige wegweisende Entscheidungen getroffen und umgesetzt.

Seit Mitte März arbeitet ein Großteil unserer Verwaltung im Homeoffice. Mit unserem Betriebsrat haben wir dazu entsprechende Vereinbarungen getroffen, die auch Regelungen zu Kurzarbeit enthalten. Viele unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können ihren Job allerdings nicht von zu Hause aus erledigen. Deshalb tun wir alles Mögliche, um ihre Gesundheit bei uns auf den Geländen zu schützen.

Um eine weitere Ausbreitung des Coronavirus zu erschweren, gelten bei Schuon deshalb verschärfte Hygienebestimmungen. Dazu zählen regelmäßiges und gründliches Händewaschen, eine Husten- und Niesetikette sowie der grundsätzliche Verzicht auf Händeschütteln. Zudem sollte, wenn nicht anders erforderlich, der Mindestabstand von zwei Metern zu anderen Menschen eingehalten werden. Für die Kolleginnen und Kollegen aus den operativen Bereichen, die vor Ort den Personenkontakt nicht vermeiden können, haben wir, wie von der Bundesregierung empfohlen, eine Mundschutzpflicht veranlasst. Zudem sind unsere Fahrerinnen und Fahrer angehalten, den direkten Kontakt zu Kunden möglichst kurz zu halten.

Viele Unternehmen aus der Automobilbranche haben ihre Produktion zurückgefahren oder vorübergehend eingestellt. Das wirkt sich natürlich auch auf uns aus. Glücklicherweise laufen andere Branchen wie die Dämmstoffindustrie aber weiterhin gut. Ebenso erfreulich ist, dass wir in den letzten Wochen neue Geschäfte hinzugewinnen konnten.

Der weitere Verlauf der Krise wird nun davon abhängen, wie lange die Beschränkungen anhalten und wie sich die Wirtschaft danach erholen kann. Als Geschäftsleitung haben wir natürlich zwei wachsame Augen auf die aktuellen Entwicklungen, um die getroffenen Maßnahmen laufend zu bewerten und gegebenenfalls anzupassen.

Lange Rede, kurzer Sinn: Wir können und müssen mit der aktuellen Situation zufrieden sein. Und wir sind zuversichtlich, dass wir mit unseren Maßnahmen, unserem wirtschaftlichen Fundament und gemeinsam mit Ihnen diese Krise meistern werden. Dafür bedanken wir uns schon jetzt bei Ihnen!

Posted in: